Ovenhausen (TKu). Mit zahlreichen Gästen blickten die ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Caritas-Konferenz St. Maria Salome Ovenhausen am vergangenen Wochenende auf 40 ereignisreiche Jahre ihres Bestehens zurück. Beginnend mit einem Gottesdienst unter dem Leitgedanken „Hilfe durch Dich“ haben die engagierten Frauen und Männer das 40-jährige Bestehen gebührend gefeiert. Mit 140 Mitgliedern wurde 1983 die Caritas-Konferenz Ovenhausen ins Leben gerufen, wie die Teamleiterinnen Martina Voss und Martina Werdehausen während eines digitalen Rückblicks im Saal des Pfarrheims Ovenhausen erläuterten. Aktuell seien es 15 engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und 85 passive Mitglieder der Caritas-Konferenz St. Maria Salome. Etwa 1000 ehrenamtliche Arbeitsstunden sind laut Martina Voss im vergangenen Jahr geleistet worden. Laut Diakon Klaus Herbrand orientieren sich die Caritas-Konferenzen in Deutschland am Vorbild der heiligen Elisabeth von Thüringen, die sich mutig und mit klarem Blick für das Notwendige, für die Sorgen und Nöte der Bedürftigen eingesetzt hat. Mit den unterschiedlichsten Talenten, Kompetenzen und Vorstellungen seien die Ehrenamtler der Caritas im Einsatz für Menschen in schwierigen Lebenslagen, aber auch zur Förderung der Freude am Leben. Die Ovenhäuser Caritas-Konferenz gehört zu einem Netzwerk aus etwa 15.000 Ehrenamtlichen im Erzbistum Paderborn, die vor Ort unterschiedlichen Notlagen entgegenwirken möchten. Ihre Hilfe richte sich vor allem an Senioren, Flüchtlinge, Familien, Menschen mit Behinderungen, arme, kranke und einsame Menschen. Sie bieten Begegnungsmöglichkeiten, leisten Integrationshilfe, unterstützen in Notlagen und schaffen Angebote für Kinder und Familien. Das wird unter anderem umgesetzt durch Besuche, das Betreiben der Klönstube (ehrenamtliches Café), Wollspenden, Behördenbegleitungen, Teilhabe an digitaler Entwicklung, an Seniorennachmittagen, an Schulungen oder an gemeinsamen Ausflügen und das alles seit nunmehr 40 Jahren. Grußworte während der kleinen Feierstunde sprachen unter anderem die CKD-Diözesanvorsitzende Helga Gotthard, die CKD-Diözesan-Geschäftsführerin Rebekka Schade und der geistliche Begleiter Detlef Stock vom Erzbistum Paderborn sowie der Vorsitzende des Caritasrates (Caritasverband für den Kreis Höxter), Herr Johannes Wöstefeld aus.. Sie dankten allen Mitarbeitenden für ihr persönliches Engagement. Für ihre unschätzbare ehrenamtliche Arbeit und die Unterstützung erhielten die aktiven und ehrenamtlichen Unterstützer jeweils eine weiße Rose. Die Feierlichkeiten schlossen mit einem gemeinsamen Mittagsbuffet der Gemeinde im Pfarrheim ab.

Foto: Thomas Kube