Höxter (red). Der Bezirk Höxter der Evangelischen Weser-Nethe-Kirchengemeinde lädt auch in diesem Jahr zur Cinemathek ein. Den Beginn macht am 29.08. „Das Cabinet des Dr. Caligari“, wieder in der Marienkirche. Dieser Stummfilm aus dem Jahre 1920 von Robert Wiener mit Conradt Veidt und Lil Dagover verhalf dem deutschen Film nach dem Ersten Weltkrieg zur Weltgeltung. Berühmt ist er auch für seine Kulissen, sie erwecken den Eindruck, als ob sie gleich einstürzen und könnten einem expressionistischen Gemälde entstammen.

Die verwirrende Handlung spielt sich auf zwei Ebenen ab. Auf einem Jahrmarkt wird ein Schlafwandler zur Schau gestellt. Er wird verdächtigt, nachts im wachen Zustand Morde zu begehen. Parallel geht es um den äußerst rätselhaften Direktor einer „Irrenanstalt“, wie man früher sagte. Am Schluss bleibt unklar, was wirklich geschehen ist und was nur Schein war. Diese verunsichernde Mehrdeutigkeit korrespondiert mit dem Lebensgefühl vieler Menschen nach dem Ersten Weltkrieg: Vieles, was bisher Sicherheit und Schutz geboten hat, bestand nicht mehr. Alte Werte hatten ihre Gültigkeit verloren, die Menschen fühlten sich, als ob alles zusammen gestürzt und ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen worden wäre.

Die Kirchengemeinde zeigt die Originalversion ohne die spätere musikalische Bearbeitung. Kantor Florian Schachner wird den Film live am E-Piano begleiten. Die Marienkirche mit ihren soliden, jahrhundertealten Mauern erscheint als Aufführungsort besonders geeignet: Sie bildet für den verstörenden Inhalt des Films einen verlässlichen Hintergrund.

Die Vorführung beginnt um 20.30 Uhr, Einlass ist um 20.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 €. Es gelten die dann aktuellen Regeln zum Infektionsschutz. Am 26. September  und am 24. Oktober geht es mit der Cinemathek weiter, dann im Gemeindehaus.