Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 25. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Bödexen (TKu). Wer am vergangenen Wochenende in der Dämmerung oder am Abend durch Bödexen gefahren ist, der wird sich wohl gefragt haben, warum die alte St. Anna Kirche in schrillen Farben illuminiert wurde. Die bunten Lichter deuteten auf den Weihnachtszauber hin, der in der Kirche und auf dem Kirchplatz rundherum stattfand: der zweitägige Bödexer Weihnachtsmarkt. Ausgerichtet wurde der Markt von den Bödexer Vereinen und dem erst vor einem Jahr gegründeten Verein „Kultur.Art Bödexen“. In heimeliger gemeinschaftlicher Atmosphäre spielte sich diesmal auch ein kleiner Teil des Marktes unter freiem Himmel ab, untermalt von Weihnachtsklängen des Weserberglandorchesters Bödexen.

Neben Glühwein und selbstgemachtem Weihnachtslikör wurden auch zahlreiche Accessoires, Textilien oder handgemachte Kunstwerke an den Mann oder die Frau gebracht. Unter den Angeboten waren auch original in Kamerun gefertigte Waren, wie Bilder, Stoffe, Leder oder Schmuck, die vom Verein „Lumière Cameroun“ stammen. Der Verein verfolgt das Ziel, Frauen in Nordkamerun zu helfen und sie auf ihrem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen. Dabei soll nicht nur die wirtschaftliche Situation nennenswert verbessert werden, mit dem Ziel, dass die Frauen und ihre Familien die Armutsgrenze überwinden, sondern es soll auch die geistliche Entwicklung der Frauen gefördert werden laut dem Verein „Lumière Cameroun“.

Mehr Infos dazu gibt es auch im Internet unter https://www.lumiere-cameroun.org/ueber-uns. Reibekuchen, Crêpes, Gegrilltes oder selbstgemachter Kuchen gab es in den verschiedenen Hütten, die Namen trugen wie Gruber Alm, Bröken Stadel oder Köterberg Alm. In der Tiroler-Hütte wurde original aus Tirol importierter Schinken und Speck gereicht mit echtem österreichischen Zirbenschnaps.

Am Samstagabend und in der Nacht haben die Discjockeys DJ Pute und DJ Ralle zu einer ausgelassenen Weihnachtsparty eingeladen. Für das Organisationsteam wurde die Nacht daher kurz, denn schon am Sonntag wurde Markt ab Mittags fortgeführt, wie Marian Staubach aus Bödexen berichtet. Besinnlich war der Auftritt des Gospelchores Fürstenau am Sonntag, der sich auf der Orgelbühne der St. Anna Kirche einfand, um mit seinen Stimmen das historische Gebäude akustisch mit einer Wohlfühlatmosphäre zu füllen. Der Nikolaus besuchte den Markt gemeinsam mit Knecht Ruprecht ebenfalls am Sonntag. Für die Kinder hatten die Beiden allerdings nur Geschenke und Überraschungen mit im Gepäck, ebenso wie für die Marktmeister Markus Pollmeier, Thomas Buch und Bernward Meise vom Verein „Kultur.Art Bödexen“, um sie für ihren herzlichen Einsatz zu belohnen. Und gelohnt habe sich der Weihnachtsmarkt allemal, denn er war nicht nur gemütlich-schön sondern auch gut besucht, sagt Marian Staubach aus Bödexen.

Fotos: Simone Becker

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg