Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 13. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Kreis Höxter (red). Akteure aus Tourismus und Regionalmarketing bereisen den Kreis Höxter, lernen ihre Angebote und Produkte gegenseitig kennen und schmieden neue Allianzen – das ist die einfache aber wirkungsvolle Idee der Netzwerkschmiede der GfW im Kreis Höxter. Nach der erfolgreichen Veranstaltungseinführung mit vier Terminen in 2017 gibt es in diesem Jahr eine Fortführung, erstmals auch mit zwei Terminen am späten Nachmittag. Der Auftakt für 2018 wurde beim Frühjahrstreffen mit 17 Teilnehmern gemacht – inklusive Besuchs des Koptischen Klosters Brenkhausen und des Flugplatzes am Räuschenberg. 

Die Gastfreundschaft der koptischen Gemeinde mit ihrem Bischof Anba Damian im Kloster Brenkhausen ist mindestens so beeindruckend wie die farbenprächtigen koptischen Malereien und das tatkräftige Engagement, das die Kopten bislang in die Sanierung der alten Anlage gesteckt haben. Bei einer kurzen Führung durch das Kloster und die nebenliegende katholische Kirche wurde die gelebte Ökumene deutlich. „Es sind genau diese besonderen und lebendigen Klosterorte und die Gastfreundschaft ihrer Bewohner, die für unsere Gäste ein unvergessliches Erlebnis bieten können“, sagt Carolin Bockhoff, Projektleiterin der Kloster-Garten-Route bei der GfW. Das Haus der Kopten steht offen und Gäste der Region sind auch gern gesehene Gäste in Brenkhausen – die Botschaft Damians wurde von den Teilnehmern der Netzwerkschmiede nach den gewonnenen Eindrücken zu gern mitgenommen.

Der anschließende Besuch des Flugplatzes am Räuschenberg überraschte viele Teilnehmer mit dem breitgefächerten Angebot aus Flugbetrieb, Erlebnis und Gastronomie. Bei einer Führung in den Tower und einem kurzen Abstecher auf das Vorfeld mit Blick in die unterschiedlichen Flugzeugtypen und auf die weiteren Angebote der Flugschulen wurde klar, dass der Flugplatz ein echter Geheimtipp mit viel Potenzial ist. Das Café am Räuschenberg mit seiner wunderschönen Aussicht aufs Rollfeld und die Umgebung sowie selbstgemachtem Kuchen von Familie Otto bildete den Abschluss der ersten Netzwerkschmiede 2018. 

Der nächste Termin findet am 26. Juni 2018 ab 16:30 Uhr bei den Serviam Schwestern von Germete und auf dem Desenberg statt. Verbindliche Anmeldungen können schon jetzt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. erfolgen.

Foto: GfW

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg