Montag, 20. Januar 2020 10:02 Uhr

Magische Momente: 71. Handwerkerball in der Residenz-Stadthalle in Höxter

Höxter (TKu). Magische Momente dominierten den 71. Handwerkerball in der Residenz-Stadthalle in Höxter. Der Magier und Mentalist David Wedegärtner verzauberte das Publikum gemeinsam mit seinen drei bezaubernden Assistentinnen in der ausverkauften Stadthalle. Etwa 400 Ballgäste haben die Nacht wieder zum Tag gemacht und den Handwerkerball zu einem Erlebnis, das noch lange nachhallen wird.

Der Vorsitzende der Höxteraner Handwerkervereinigung, Martin Röske, eröffnete den 71. Handwerkerball und begrüßte alle Gäste. Das Handwerk sei unverzichtbarer und die Handwerker unter anderem auch Kulturträger in dieser Gesellschaft, sagte Martin Röske bei seiner Eröffnungsrede. Hinter Martin Röske stehe ein schlagkräftiges Team, dass ihn bei der Organisation des Handwerkerballs tatkräftig unterstützt hat. Dafür dankte er unter anderem Vanessa Valentin, Marion Ruthkowski, Martin Kreuzer, Andreas Heinzelmann, Christian Krog und Andreas Kempf. „Stillstand ist Rückschritt, darum wollen wir jedes Mal unser Bestmögliches geben und ich habe ein sehr gutes Organisationsteam im Rücken und gemeinsam arbeiten wir daran, ein Programm zu erstellen, das die Besucher begeistert", sagte Röske, der als geschäftsführender Gesellschafter des Höxteraner Zahntechniklabors Natura Dentium tätig ist.

Fest zum Inventar des Handwerkerballs gehört der langjährige Ball-Besucher Horst Kreuzer, der zum 67. Mal auf dem 71. Handwerkerball zu Gast war. Aus diesem Grund dankte Martin Röske dem rüstigen Karosseriebauermeister mit einem Blumenstrauß für seine Treue als ältester und langjährigster Teilnehmer des Handwerkerballs. Seit 1954 hat der 93-jährige Ehrenobermeister keinen einzigen Ball verpasst. Professionell und leidenschaftlich sorgte auch in diesem Jahr wieder die beliebte Daniel-Ligges-Band aus Salzkotten für die musikalische Unterhaltung des Abends mit flotter Tanzmusik, bei der die Stimmung garantiert war. Stimmungsgeladen ging es aber nicht nur auf der Tanzfläche zu, beim Gang auf die Toilette haben die „WC-Perlen“ Bianca und Ramona vom Gießener Straßen- und Event-Theater für eine fröhliche Stimmung gesorgt. Die „WC-Perlen“, das sind zwei Klofrauen auf dem Höhepunkt ihrer Berufskarriere, die Königsklasse der Branche, wie sie sich selbst bezeichnen.

Nichts Menschliches sei ihnen fremd. Wer die zwei skurrilen Putzteufel auf der Toilette hat wirbeln sehen, wollte diese vorerst auch nicht wieder verlassen. Nicht nur Hygiene wurde bei den beiden Damen groß geschrieben, sie waren auf dem stillen Örtchen stets wir für einen netten Plausch zu haben haben. Hin und wieder gab es von dem WalkAct mit Putzwagen auch mal das eine oder andere Ständchen für die WC-Besucher. Der „Jokus vor dem Lokus“ kam bei den Besucherinnen und Besuchern sehr gut an. Höhepunkt im Showteil des Handwerkerballs war in diesem Jahr der Magier und Mentalist David Wedegärtner aus Paderborn. Spektakulär und atemraubend war entsprechend seine Show, in der er zwei weiße Tauben und drei hübsche Assistentinnen eingebaut hatte. Wedegärtner ist ein Meister der Illusion. Neben dem Verschwindenlassen von Gegenständen und dem Herzaubern zweier weißer Tauben aus dem Nichts, präsentierte er auch den Klassiker mit der schwebenden Jungfrau aus seinem magischen Repertoire.

Eine brennende Holzkiste mit seiner darin eingesperrten Assistentin, durchstieß Wedegärtner mit mehreren spitzen Stangen. Die Kiste war danach leer und die Assistentin hinfort gezaubert. Doch seine Zauberkunst kannte keine Grenzen, er zauberte aus dem Nichts nicht nur seine in Luft aufgelöste Assistentin wieder her, sondern dazu noch zwei weitere junge Damen. Seine Show endete aber nicht auf der Bühne: Im Laufe des Abends ging der Zauberkünstler von Tisch zu Tisch und präsentierte unglaubliche Kartentricks und vieles mehr. Ballgast Ralf Dohmann aus Höxter war von den Tricks fasziniert. Wie er aus einem kleinen Feuerball einen Eiswürfel gezaubert hat oder wie eine vor den Augen der Ballgäste unterschriebene Karte plötzlich in seinen Schuh kam, konnte sich Dohmann nicht erklären. Das sei kein Wald- und Wiesenzauberer sondern ein magischer Showact auf höchstem Niveau, meinte Dohmann.

Bei einer Tombola vor Mitternacht wurden hochpreisige Präsente an die Ballbesucher verlost, die von Martin Röske nach dem Ziehen der Eintrittskartennummern durch die „WC-Perlen“ an die Gewinner übergeben worden sind. Noch bis in den frühen Morgen hinein haben die 400 Ballgäste gefeiert, getanzt und Spaß gehabt. Den Sponsoren des 71. Handwerkerballs dankte Martin Röske ganz herzlich, denn ohne die Unterstützer wäre der Ball gar nicht in diesem Rahmen denkbar.

Foto: Kube

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de