Dienstag, 22. Januar 2019 09:04 Uhr

Führungswechsel bei der Feuerwehr in Ottbergen: Auf Martin Weskamp folgt Pascal Klein

Eva Müller, Michael Dierkes, Sayed Mosavi, Josef Schlüter, Julian Breker, Matthias Kruse, Pascal Klein, Tobias Nutt, Andreas Groppe, Josef Scheideler, Steffen Seibt, Franz-Josef Potthast und Martin Weskamp.

Ottbergen (TKu). Nach 30 Jahren Führungsarbeit, davon alleine 20 Jahre als Löschgruppenführer, legte Hauptbrandmeister Martin Weskamp auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Ottbergen sein Amt nun in jüngere Hände. Nachfolger von Weskamp wurde der Kamerad Pascal Klein. Der Einsatz in der Feuerwehr sei immer sein Jugendtraum gewesen, sagte Martin Weskamp. Der Löschgruppe bleibe er jedoch weiterhin als aktives Mitglied erhalten. Er dankte seinen Kameraden und dem Vorstand und seinem Nachfolger wünschte er alles Gute für seinen weiteren Weg.

Ohne Geschenk ließen ihn seine Kameraden jedoch nicht von dannen ziehen. Die Verabschiedung von Hauptbrandmeister Weskamp und die Neuernennung von Nachfolger Pascal Klein vollzog der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Michael Dierkes. Ihren Dank für den jahrzehntelangen Einsatz von Martin Weskamp sprachen auch die Ortsausschussvorsitzende Eva Müller und der Brandschutz-Sachbearbeiter der Stadt Höxter, Steffen Seibt, aus. Sie gab bekannt, dass die Löschgruppe Ottbergen bis 2021 ein neues Einsatzfahrzeug erhalten soll. Das sei im Brandschutzbedarfsplan so festgeschrieben, erklärt Müller. Diskutiert wurde auch das Platzproblem am derzeitigen Feuerwehrgerätehaus an der Brakeler Straße, insbesondere was die Umkleidesituation betrifft. Eine Lösungsanfrage sei laut Michael Dierkes bereits an die Hochbauabteilung der Stadt Höxter gestellt worden.

Die Wehr ließ das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren, so rückte sie 2018 insgesamt 29 Mal aus. Die Einsätze gliedern sich in 20 Technische Hilfeleistungen, vier Brandeinsätze, eine Brandsicherheitswache und vier Fehlalarme. Unvergessen davon bleibt der stundenlange Einsatz, bei dem eine Schlammlawine den Ortskern von Ottbergen heimgesucht hatte. Hauptbrandmeister Martin Weskamp bezeichnete das vergangene Jahr als sehr ereignisreich. Ehrungen und Beförderungen nahmen anschließend der stellvertretende Wehrleiter Michael Dierkes mit dem Sachbearbeiter für Feuerschutz, Steffen Seibt, und dem Zugführer Franz-Josef Potthast vor. Für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Josef Schlüter mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen den Landes in Gold ausgezeichnet. Das Sonderabzeichen des Verbandes der Feuerwehren in Silber für 40 Jahre Feuerwehrdienst erhielten Martin Weskamp und Wilhelm Stieve in Abwesenheit. Das Sonderabzeichen in Gold für 50 Jahre Dienstzeit wurde Leopold Müller in Abwesenheit verliehen. Zum Feuerwehrmann befördert wurden die Kameraden Matthias Kruse und Sayed Mosavi. Eine Beförderung zum Unterbrandmeister erhielt Tobias Nutt. Nach bestandenem Gruppenführerlehrgang konnte Pascal Klein nun zum Brandmeister befördert werden. Andreas Groppe erhielt die Beförderung zum Brandinspektor nach bestandenem Zugführer-Lehrgang. Das Leistungsabzeichen in Gold für 25 Teilnahmen an den Wettkämpfen wurde an Josef Scheideler verliehen und Silber ging an Julian Breker.

Foto: Robert Warneke

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de