Werbung
Donnerstag, 09. August 2018 18:36 Uhr

„Hier sieht es ja aus, wie nach einem Flugzeugabsturz“: Windhose fegt Scheunendach weg

Höxter (TKu). Da staunten die Autofahrer zwischen Lüchtringen und Höxter nicht schlecht, als sie mehrere Teile eines Wellblechdaches durch die Luft fliegen sahen. So geschehen an der Kreisstraßen-Einmündung K45/46 am Donnerstagnachmittag nach 16 Uhr. Das Dach wurde fast komplett abgedeckt, lediglich ein Viertel Wellblechdach verblieb noch auf der Scheune, die zu Corvey gehört und in der zur Zeit Kunstdünger gelagert wird. Hunderte Meter weit in Richtung Lüchtringen flogen viele Teile des Daches, sogar über die beiden Kreisstraßen hinweg.

 

Die Polizei sicherte die Einsatzstelle und sperrte die Straße für die Aufräumarbeiten, die durch Corveyer Arbeiter durchgeführt werden sollte, später komplett ab. „Das muss eine schwere Windhose gewesen sein, denn die Stürme Kyrill im Jahre 2007 und Friederike im Januar diesen Jahres hat das Dach ja überlebt“, berichtet Christian Sauer, einer der Verantwortlichen der Scheune von Corvey. Mit Sauer vor Ort war auch eine Dachdeckerfirma, welche die etwa dreißig Meter lange Scheune auf ihre Schäden hin begutachtet hatte. Die Dachdeckerfirma will am nächsten Tag tätig werden, sagte einer der Mitarbeiter. „Hier sieht es ja aus, wie nach einem Flugzeugunglück“, rief ein Autofahrer aus seinem langsam fahrenden Fahrzeug einem Radfahrer zu. Der Wetterdienst hatte diese Wetterkapriole bereits vorhergesagt. Zahlreiche umgestürzte Bäume verzeichneten auch die Feuerwehren in den Landkreisen Holzminden und Höxter.

 

 

Fotos: Thomas Kube

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de